JRK-Austausch mit Rechnitz

Am Donnerstag, den 02. Juni 2011, um 6:00 Uhr traten wir unsere Reise in die 868 km entfernte Partnerstadt Rechnitz im Westen Österreichs an. Nach einer zehnstündigen Busfahrt quer durch halb Deutschland und Österreich, kamen wir um 17 Uhr an unserem Ziel an. Wir wurden herzlich von unseren Gastgebern im Gemeindeamt empfangen. Im Anschluss an einen kurzen Abstecher in unsere Unterkünfte, wurden wir zum gemütlichen Beisammensein und näheren Kennenlernen unserer Gastgeber beim Abendessen ins Weingebirge entführt.

Am nächsten Tag brachen wir gegen 9 Uhr zur Wanderung im Naturpark Geschriebenstein-Irrotkö auf der Paßhöhe auf. Zunächst ging es etwa 3 km weit zur Aussichtswarte, wo wir einen kurzen Imbiss einlegten und einen Blick vom Aussichtsturm erhaschten. Nach dieser kurzen Stärkung warteten weitere 12 km auf dem Burgenland Weitwanderweg auf uns. Gegen Mittag erreichten wir mit Plattfüßen den Badesee Rechnitz und genossen das Mittagessen bei der Kenyerymühle. Noch ein kurzer Sprung in den See und dann ging es auch schon zurück auf unsere Zimmer. Am Nachmittag stand Kartfahren in der Speed Arena auf dem Programm. Das war vielleicht ein Erlebnis: Mit bis zu 80 km/h sausten wir über die etwa 1 km lange Strecke und hatten unseren Spaß. Und am Ende gab es sogar einen Gewinner aus Deutschland. Dieser Sieg musste natürlich ausgiebig gefeiert werden. So ging es im Anschluss an das Rennen zu Tiffany’s. Nicht für Frühstück, aber für Cocktails und Pizza. Endlich mal ein richtiges Essen! An diesem Abend würden wir bestimmt gut schlafen.

Der Samstag begann mit einem Rundgang am Baumwipfelweg in Markt Neuhodis. Neben einem Baumstammtelefon, mehreren Astxylophonen und detailgetreuen Nachbildungen verschiedener Waldtiere gab es außerdem die Möglichkeit, Tierspuren zu erkennen und etwas über Insekten und andere Bewohner der Bäume zu lernen. Nach einem kleinen Snack ging es zum Mittagessen ins Gasthaus Schlossberg. Auf unserem Weg dorthin machten wir eine kleine Rundfahrt durch Rechnitz, vorbei am Partnerschaftsbaum in der Alzey-Straße. Im Anschluss an das Mittagessen gab es für manch einen erst einmal eine Abkühlung in der Regentonne, bevor wir uns um 16:00 Uhr im Schlosspark für den Festakt der 30-jährigen Partnerschaft versammelten. Unsere Gastgeber boten uns ein buntes Programm untermalt von der Trachtenmusikkapelle, dem Musikschulorchester sowie dem Schulchor. Wir erweiterten den offiziellen Festakt um einen JRK-internen, und trafen uns nach dem Abendessen mit einigen der Sani-Kids zum Eisessen. Doch der Abend sollte noch lange nicht vorbei sein. Danach ging es erneut zu Tiffany’s, gefolgt von einem Besuch in der Disco. Beim Billard, Dart, Tischfußball und Tanzen nutzten wir den letzten Abend mit unseren Gastgebern und amüsierten uns gut.

Am nächsten Morgen war es auch schon Zeit Abschied zu nehmen. Nach einer kurzen offiziellen Verabschiedung in der Bibliothek des Gemeindeamts, machten wir uns um 8:30 Uhr auf die Rückreise nach Alzey. Nach mehreren Pausen und einigen Staus erreichten wir gegen Abend unsere Heimat und fielen todmüde ins Bett. Von dieser Fahrt werden wir noch lange berichten. Wir freuen uns bereits auf das nächste Mal, wenn wir die Sani-Kids aus Rechnitz wieder sehen werden.

Seite druckenSeite empfehlennach oben